Nachhaltige Lagerung von Lebensmitteln

Das Thema Nachhaltigkeit ist deutschlandweit größtenteils in den Köpfen der Menschen angekommen. Auch ich habe mein Konsumverhalten entsprechend angepasst. Habe ich früher häufig Gefrierbeutel genutzt, um beispielsweise Brot einzufrieren, habe ich sie nach nur einer Benutzung in den Mülleimer geworfen. Nachhaltigkeit sieht anders aus – ich weiß.

Die richtige Bevorratung im Kühlschrank

Auch die Bevorratung von frischen oder gekochten Lebensmitteln spielt in meiner Familie eine große Rolle. Ich bereite gerne Essen vor. Denn ich habe nur wenig Lust, mich jeden Tag an den Herd zu stellen. Das fertige Gericht könnte man einfach im Topf abkühlen lassen und so in den Kühlschrank stellen. Doch leider ist der Platz, der in meinem Kühlschrank herrscht sehr stark limitiert. Keine gute Idee also.

Alternativ könnte ich auch das fertige Essen auf Teller füllen, diese dann mit Frischhaltefolie abdecken und so in den Kühlschrank stellen. Das wäre allerdings wieder sehr wenig nachhaltig gedacht. Essen ließe sich auch wunderbar in Gläser abfüllen. Dann würde mein Kühlschrank ganz sicher wunderbare Instagram-Motive abgeben, aber leider bin ich ein Tollpatsch und bin mir sehr sicher, dass mir die Vorratsgläser oft runterfallen würden.

Wie löse ich also die Lagerung von Lebensmitteln? Mit Frischhaltedosen. Die sind zwar aus Plastik, aber dafür kann ich sie beliebig oft wieder verwenden. Nach der Nutzung landen die Frischhaltedosen bei uns einfach im Geschirrspüler und voilà sind sie auch schon wieder bereit für den nächsten Einsatz. Klingt simpel, ist es auch. Und die Teile sind praktisch unkaputtbar, was meiner tollpatschigen Art sehr entgegen kommt.

Frischhaltedose ist aber nicht gleich Frischhaltedose

In meinen Schränken befinden sich Dosen in allen Farben, Formen und Größen. Ich mag es sehr, wenn es im Kühlschrank bunt aussieht. 🙂 Allerdings lässt sich nicht jede Dose für jeden Anlass verwenden. Kann man prinzipiell schon, allerdings ist beispielsweise bei Flüssigkeiten Vorsicht geboten. Denn wenn die Dosen keinen speziellen Verschluss haben, laufen die gerne mal aus. Auch in Handtaschen, Schulranzen oder Aktentaschen.

Spezielle Verschlüsse sorgen für Auslaufschutz

Dosen, aus denen keine Flüssigkeit austritt haben am Deckel eine dicke Silikonlippe und verfügen meist über ein Klicksystem, mit denen der Deckel verschlossen wird. Sind alle vier Verschlüsse am Deckel eingerastet, ist die Dose fest verschlossen und keine Flüssigkeit tritt mehr aus. Mittlerweile gibt es in vielen Preisklassen dieses Dosensystem.

Ein neuartiges Dosensystem

Ich bin nun auf eine Dosenauswahl gestoßen, die ich unbedingt noch in meine Frischhaltedosensammlung mit aufnehmen muss. Das Set ist größenverstellbar. Unglaublich, aber wahr. Das ist echt eine Bereicherung für meine Sammlung. Denn machen wir uns nichts vor: So praktisch Frischhaltedosen auch sein mögen, sind sie nicht komplett gefüllt, nehmen sie einfach echt viel Platz im Kühlschrank weg.

Und genau deshalb finde ich die verstellbaren Dosen so großartig. Habe ich beispielsweise einen Suppenrest übrig, entnehme ich einen Teil für das abendliche Familienessen und verkleinere dann entsprechend die Dose. Das spart Platz im Kühlschrank und ich habe keinen Extra-Abwasch! Wunderbar.

Die Dosen gibt es im Set zu kaufen. Die große Dose hat ein Volumen von 550-950 ml und die kleine Dose verfügt über ein Volumen von 370-570 ml. Durch ein spezielles Schiebesystem lassen sich die Frischhaltedosen entsprechend vergrößern oder verkleiner. Das Volumen ist anpassbar.

Eine klare Kaufempfehlung!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.